Generationenwechsel

Max Kriesmair wird Ehrenbezirksleiter 1992
Bezirksvorstandschaft 1992

Das Jahr 1992. 40-jähriges Jubiläum. Zeit, um Abschied zu nehmen. Ein schwerer Abschied. Max Kriesmair sen. hört auf. Als Bezirksleiter hat er in diesen 40 Jahren den Bezirksmusikverband Oberland betreut wie sein eigenes Kind. Nun trennt sich Kriesmair sen. von seinem Amt und wird Ehrenbezirksleiter. Auch Beni Ertl wird in den Ehrenstand erhoben. Nach 15 Jahren wird er Ehrenbezirksdirigent. Wie gebannt lauschten beide mit der gesamten Bezirksversammlung der Laudatio von Hans Linke aus Penzberg.

Der Umbruch. Zwar kann der Bezirksmusikverband Oberland auf eine 40-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Doch fehlte es ihm an modernen Strukturen. Diese wurden auf der Bezirksversammlung 1992 vorgenommen. Bestand die Vorstandschaft bislang nur aus fünf Mitgliedern, zählt sie seit 1992 zwölf Funktionäre.

In die Fußstapfen seines Vaters wollte dabei Max Kriesmair jun. treten. Seit 1976 war er Bezirksjugendleiter. Und was lag da näher, als die Position seines Vaters zu übernehmen? Mit großer Mehrheit wurde Max Kriesmair jun. denn auch von der Bezirksversammlung zum neuen Bezirksleiter gewählt. Zu seinem Stellvertreter wurde Hans Linke bestimmt. Die Position des Bezirksdirigenten übernahm Franz Weishäupl, zu dessen Stellvertreter Wilhelm Binder gewählt wurde. Da Max Kriesmair jun. als neuer Bezirksleiter nicht gleichzeitig auch Bezirksjugendleiter sein konnte, erklärte sich Ignaz Keck bereit, das Amt zu übernehmen. Sein Stellvertreter wurde Josef Osswald. Walter Plank wurde zum Nachfolger des Pollingers Rudolf Angerer in die Position des Bezirksgeschäftsführers gewählt. Als Beisitzer dürfen sich seitdem nach dieser Bezirksversammlung Siggi Schramm, Thomas Greiner und Hans Fickler bezeichnen.


Freilich fand ob des 40-jährigen Jubiläums auch ein großes Fest statt. Zum Jubiläumskonzert in der Weilheimer Hochlandhalle traf sich alles, was Rang und Namen hatte: Mitwirkende waren das Blasorchester Gilching, die Knappschafts- und Trachtenkapellen Peiting, die Stadt- und Bergknappenkapelle Penzberg, die Stadtkapelle Schongau, die Stadtkapelle Starnberg, die Stadtkapelle Weilheim und der Spielmanns- und Fanfarenzug Huglfing.

Das Jubiläumskonzert sollte jedoch nicht der einzige Festakt werden. Neben dem Festgottesdienst in der Weilheimer Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt für dessen musikalische Gestaltung sich die Musikkapelle Wildsteig, das Bläserquartett des Musikvereins Polling, Bernd Schuster (Solist Trompete) und Ingebord Lamprecht (Orgel) verantwortlich zeichnete, fand im Stadttheater Weilheim der Festakt statt. Die Veranstaltung, deren Schirmherrschaft der Bezirkstagspräsident von Oberbayern, Hermann Schuster übernommen hatte, wurde musikalisch untermalt von verschiedenen Kammermusikensembles der Bezirkskapellen.

Zudem offenbarte Thomas Greiner sein musikalisches Talent. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens komponierte er den "Oberland-Marsch", dessen Partitur er dem Ehrenbezirksleiter Max Kriesmair sen. übergab.

Sponsoren

Veranstalter