Junges Blut

Max Kriesmair jun.

Wie der Vater, so der Sohn: Max Kriesmair jun. übernimmt 1976 die Position des Bezirksjugendleiters, nachdem der frühere Bezirksdirigent Willi Hausner dies ein Jahr zuvor vehement gefordert hatte. Vom ersten Tag an kümmert sich Kriesmair jun. um die Nachwuchs- und Talentpflege. Sie dient der Vorbereitung auf die Musiker-Leistungsabzeichen. Überhaupt liegt dem neuen Bezirksjugendleiter eine gute Ausbildung sehr am Herzen. Immer wieder versucht er, renommierte Dozenten und Dirigenten für Kurse des Bezirks Oberlandes zu gewinnen. Schon vor seiner Zeit war dies erfolgreich gelungen. So kam der Münchner Schlagzeugvirtuose Sredniki nach 1956, im Jahr 1974 ein zweites Mal nach Weilheim. Josef Nißl konnte in diesem Jahr für die Leitung eines Klarinettenkurses gewonnen werden.

Auch der Landkreis Weilheim-Schongau beobachtete die engagierte Jugendarbeit des Bezirks Oberland. Ab dem Jahr 1980 fördert der Landkreis die Jugendausbildung jährlich mit 2000 DM.

Sponsoren

Veranstalter